Leitung: Dr. Reinhard G. Lehmann, Akademischer Direktor

Lektor für Alt- und Biblisch-Hebräisch / Nordwestsemitische Sprachen

 

Biographie

  • Geb. 1955 in Berlin-Spandau als Sohn des Malers Prof. Lothar Lehmann und der Malerin Hannelore Kind-Le.
  • 1975-1983 Studium der Evangelischen Theologie und altorientalischer Sprachen an der Kirchlichen Hochschule Berlin und der Freien Universität Berlin,
  • Studium der Angewandten Photographie an der Hochschule der Künste Berlin.
  • Erstes Theologisches Examen vor der Evangelischen Kirche in Berlin-Brandenburg (Berlin West).
  • 1983-1989 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Seminar für Altes Testament und Biblische Archäologie der Johannes Gutenberg-Universität Mainz.
  • Dort 1989 Promotion zum Dr. theol. im Fach Altes Testament mit einer Arbeit über "Friedrich Delitzsch und der Babel-Bibel-Streit".
  • 1989 Ernennung zum Akademischen Rat für den Unterricht des Alt- und Biblisch-Hebräischen, des Alt- und Biblisch-Aramäischen und der nordsemitischen Epigraphik
  • Gründer und Herausgeber von KUSATU und SILO
  • 2006 Akademischer Direktor
  • Seit 1999 Verwaltung, seit 2006 Leitung der ForschungsstelleLeitung der Forschungsstelle für Althebräische Sprache & Epigraphik / Research Unit on Ancient Hebrew & Epigraphy

 

Hauptarbeitsgebiete in Lehre und Forschung:

  • frühalphabetische Paläographie und Epigraphik (‘Early Alphabetic’ LB II / E I)
  • nordwestsemitische Epigraphik des frühen 1. Jahrtausends v. Chr. (phönizisch, hebräisch, aramäisch)
  • nordwestsemitische, speziell hebräische und phönizische Paläographie, Kalligraphie und Schreibtechnik
  • hebräische und phönizische Syntax und Metrik
  • Sprachgeschichte und Dialektologie des (biblisch-) Althebräischen
  • Didaktik des Althebräischen und Altaramäischen
  • Forschungs- und Rezeptionsgeschichte zur hebräischen, phönizischen und aramäischen Epigraphik

 

Mitgliedschaften und Projektgruppen