MICAH – Mainz International Colloquium on Ancient Hebrew

Mainzer Hebraistisches Kolloquium (MHK 1998-2003)

Im Januar 1998 fand an der Universität Mainz, verantwortlich durchgeführt von der Forschungsstelle für althebräische Sprache und Epigraphik, erstmalig ein eintägiges Kolloquium mit zwei althebraistischen Vorträgen statt, zu denen überregional eingeladen wurde. Der unerwartete Zuspruch veranlasste das Organisationsteam, noch im Herbst desselben Jahres ein zweites Kolloquium durchzuführen, dem dann bis 2003 sechs weitere, jährlich stattfindende Kolloquien unter dem Namen 'Mainzer hebraistisches Kolloquium (MHK)'  folgten. Neben gezielt eingeladenen Referenten aus dem In- und Ausland konnten dabei auch vermehrt Kurzvorträge (short papers) von Nachwuchswissenschaftlern (Doktoranden, Habilitanden) eingebunden werden, die hier die auf internationalen Großkongressen mit weiter gefaßtem Themenspektrum (SBL, IOSOT etc) oftmals nicht mögliche Gelegenheit bekamen, ihre Projekte in einer zugleich persönlichen und kollegialen Atmosphäre vorzustellen und zu diskutieren.

Mainz International Colloquium on Ancient Hebrew (MICAH, seit 2004)

Der internationale Zuspruch und die programmatische Ausweitung auch auf das nähere sprachliche Umfeld des Althebräischen (Aramäisch, Phönizisch, Ugaritisch etc) ermutigte dazu, das Colloquium ab dem 7. MHK im November 2004 nun im Zweijahresrhythmus und in enger Zusammenarbeit mit Dr. Johannes F. Diehl (Universität Frankfurt) zwei- bis dreitägig und unter dem Namen

'Mainz International Colloquium on Ancient Hebrew (MICAH)'

fortzuführen.

Vom 28. bis 30. Oktober 2011 wird das 10. Mainz International Colloquium on Ancient Hebrew an der Johannes Gutenberg-Universität stattfinden.

Zum Inhalt der Seite springen Zur Navigation der Seite springen